Polizei bei den Mittwochsfrauen am 28.10.

Sicherheit für Frauen – eine Polizistin informiert

Sicherheit macht stark und genau das brauchen Frauen zur Selbstbehauptung bei Übergriffen im Alltag und in bedrohlichen oder gefährlichen Situationen. Frau Dagmar Bethke vom Polizeipräsidium Kempten gab praktische Tipps.

Das Erlernen geeigneter Abwehrstrategien muss immer wieder geübt und durchgespielt werden, stärkt das Selbstvertrauen und den Mut, sich wirkungsvoll zu wehren.

Gehen Sie raus in den Wald und schreien den nächsten Baum an: Ein wichtiger Teil der Selbstbehauptung ist der Einsatz von Stimme, Blickkontakt und Körpersprache. Frauen können laut sein, aber im Ernstfall trauen sie sich nicht. In einem Spiel sollten die Frauen so laut wie möglich schreien. Stimme und Körperhaltung müssen signalisieren: Stop – Ich bin kein Opfer.   

Vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl: Frauen spüren genau, wann Grenzen überschritten werden, aber sie wollen nett sein und nicht verletzen. Sie müssen sich aber trauen, sofort laut und klar nein zu sagen. Mit kleinen Rollenspielen wurde das Verhalten in unangenehmen Situationen geübt.

Nutzen Sie zur Abwehr alles Greifbare und Verfügbare aus der Umgebung (z.B. Schlüssel, Regenschirm, Handtasche, Stuhl) und Hilfsmittel (z.B. akustische Alarmgeräte/Schrill-Alarm). Machen Sie auf Ihre Situation aufmerksam und sprechen Sie mögliche Helfer direkt an.

Es war ein guter Abend für uns Frauen. Danke an die Referentin und die Organisatoren.

Klothilde Pröbstle