Pfarreiausflug nach Salzburg vom 22.-24.4.2016

     Pfarreiausflug nach Salzburg 22.4.-24.4.2016                                                                   


      

Mit einem gebackenen Willkommen-Herz, einer Fahrkarte und einem Stadtplan von Salzburg wurden am Freitagnachmittag  39 Teilnehmer am Bahnhof Günzburg zum Pfarreiausflug empfangen.  Die Bahn brachte uns pünktlich in Mozarts Geburtsstadt Salzburg.  Den steilen Weg zum Hotel auf dem Mönchsberg konnte man entweder mit einem Aufzug und kurzem Fußweg, mit dem Taxi oder (Hallo Sportfreunde!) zu Fuß erklimmen. Inmitten einer idyllischen Parkanlage erwartete uns in ländlicher Ruhe unser Hotel. Der laue Abend lockte uns auf der Suche nach einem Abendessen zu einem ersten Erkundungsgang durch eine der schönsten Städte Österreichs. Nachts beim Heimweg hatten wir vom Aussichtspunkt auf „unserem Berg“ bei Vollmond einen wunderschönen Ausblick auf die zu Füßen liegende, erleuchtete Stadt mit ihren prächtigen Gebäuden und Plätzen, der Salzach mit ihren Brücken und ihrem Umland.


Nach dem Frühstücksbüffet am nächsten Morgen begrüßte uns im „Stüberl“ der Hausherr, ein Pallotiner-Pater, und gab uns einen kurzen Einblick in die Geschichte seines Ordens und unseres Hotels. Danach war eine Stadtführung angesagt.  Fast alle Sehenswürdigkeiten sind auf engem Raum zu finden und wir erhielten einen fachkundigen Überblick.

Der Nachmittag stand zur freien Verfügung und zum gemeinsamen Abendessen trafen  fast alle wieder ein und tauschten ihre Erlebnisse aus. Leider hatte sich am Nachmittag der berüchtigte Salzburger Schnürlregen mit Regentropfen schon mal angekündigt und entwickelte sich am Abend zur Hochform.

Über Nacht brachte ein kleiner Sturm mit Regen den Winter zurück und zuckerte die Bergspitzen.


Beim Frühstück erhielten zwei unserer Mitfahrer zum runden Geburtstag ein Ständchen von uns und einer mitgereisten Minibesetzung unseres Heilig-Geist Chores. Anschließend machten wir uns auf den Weg zum Dom, wo an diesem Tag der Lassus-Chor München mit Motetten von J. Rheinberger den Gottesdienst begleitete.

Die unangenehme Kälte ließ uns dann ganz schnell wieder zum gemeinsamen Mittagessen eilen. Hier konnten wir nochmal die bekannte österreichische Küche genießen und stärkten uns für die anschließende Heimfahrt mit der Bahn.

Es war eine nette Gemeinschaft von ganz jung bis etwas älter und wir bedanken uns bei Frau Fuchs für die Organisation und Betreuung.

(Das ausgeteilte Rätsel beim Frühstück hat uns das Reiseziel für das nächste Jahr verraten und wir können uns bedenkenlos anmelden. Termin zum Vormerken ist  5. bis 7. Mai 2017.)

Klothilde Pröbstle