Die Weihnachtskrippe - eine ehrenvolle Aufgabe

Alljährlich schmückt eine wunderschöne Krippe den Eingangsbereich unserer Kirche. Von Mariä Empfängnis bis Mariä Lichtmess, also vom achten Dezember bis zum zweiten Februar, werden vier verschiedene Szenen aus der Weihnachtszeit dargestellt.

Beginnend mit der Verkündigung Mariens durch den Engel Gabriel, über die Geburt Jesu im Stall, den Besuch der Heiligen Drei Könige in Bethlehem und schließlich die Flucht der Heiligen Familie nach Ägypten werden die Geschehnisse rund um Weihnachten liebevoll nachgestellt.

Für das Aufstellen und die Pflege der Krippe sind seit vielen Jahren Ernst Weigele und Josef Hafner verantwortlich. Sie haben diese schöne Aufgabe vor ungefähr 20 Jahren von Josef Sauter übernommen, der als langjähriger Vorstand des Kirchenbauvereins auch für die Anschaffung und Ausstattung der Krippe mit verantwortlich zeichnete. Besonders stolz sind Pfarrer Däubler und die Krippenbauer auf die wertvollen Figuren, die von der Holzschnitzerei Klucker aus Oberammergau stammen und mit dem Bayerischen Staatspreis ausgezeichnet worden sind.

Um der Krippe alljährlich ein ansprechendes Aussehen zu verleihen, sammeln Ernst Weigele und Josef Hafner bereits im Spätherbst frisches Moos und holen Wachholderzweige von einem Förster auf der Schwäbischen Alp. Die beiden Herren haben sich im Laufe ihrer langjährigen Erfahrung beim Aufstellen der Krippe perfekt organisiert. Jeder Handgriff sitzt sowohl beim Aufbau als auch im Februar beim Abbau. Dann wird jede einzelne Figur behutsam verpackt und wohl verwahrt in sorgfältig beschrifteten Kartons, damit im kommenden Dezember nicht lange gesucht werden muss sondern gleich die passende Kiste verwendet werden kann.

An dieser Stelle sei Ihnen im Namen der gesamten Gemeinde ein ganz herzliches Dankeschön gesagt für die Zeit und die Mühen, die sie alljährlich aufwenden für unsere schöne Krippe!

Claudia Jahn