Auf dem Weg zur Firmung am 5.5.2016

Unsere Firmkinder gehen einen sehr abwechslungsreichen Weg gemeinsam, bis sie im Mai das Sakrament der Firmung erleben.

Katrin Leics und ihr Sohn Laszlo berichten hier über ihre Eindrücke und Erlebnisse während der Firmvorbereitung


Freitag, 1.4. - Jugendvesper in Sankt Ottilien

Wir fuhren mit dem Bus ins Kloster Sankt Ottilien. Dort angekommen durften wir erst einmal im Klosterladen stöbern, bis uns ein Pater begrüßte. Erst zeigte er uns einen interessanten Film über das Kloster und erzählte über seine Geschichte und die Menschen, die hier leben und lebten. Dann führte uns der rüstige 89 Jährige auf dem Klostergelände herum. Er zeigte uns nicht nur den beeindruckenden Friedhof, sondern auch den Klosterbahnhof, die Gärtnerei und den Bauernhof mit der riesigen Biogasanlage. Wir durften sogar beim Melken zusehen. Das Melk-Karussell hat nicht nur die Jungs fasziniert …



Danach besichtigten wir das renovierte Missionsmuseum. Wir machten ganz viele Bilder von all den Tierpräparaten. Zum Abschluss bekamen wir noch eine Führung durch die Klosterkirche. Der Pater  führte uns nicht nur in der Hauptkirche herum, sondern zeigte uns auch die „Kellerkirche“. Wir hätten dem Pater noch länger zuhören können, aber er musste sich beeilen, da er die heutige Vesper um 18:00 Uhr abhalten durfte. Nach dem Einzug der Ordensbrüder verließen wir die Kirche um uns im Wirtshaus zu stärken. Um 19:30 Uhr begann die Jugendvesper. Dank der tollen Lieder und des mitreißenden Paters war die Jugendvesper wirklich ein sehr schönes Erlebnis.     ( Simone Hauck-Traxler)  






    Mittwoch, 23. März - Chrisam Messe in Augsburg 

Es war sehr beeindruckend im großen Dom in Augsburg dabei zu sein,    wie der Bischof die heiligen Öle weihte. Außerdem hat der Ausflug uns allen viel Spaß gemacht.  









Sonntag, 20.3. Palmsonntag  Die Weihe der Palmbuschen und die anschließende Prozession zur Kirche war sehr beeindruckend. Im Gottesdienst haben wir dann die Leidensgeschichte Christi gehört und uns auf die Karwoche einstimmen lassen. Am Ende der Karwoche erwartet uns das Osterfest und dafür haben wir unsere selbst gebastelten Kerzen verkauft. Mit dem Erlös des Verkaufs unterstützen wir bedürftige Familien aus Günzburg. Wir freuen uns, dass wir helfen können.

    


                        

     



Samstag, 18.3. Palmbuschenbinden  Wir hatten ganz viele Palmkätzchen, Palmzweige und auch Buchs, damit wir schöne Palmbuschen für die Bewohner des Altenheims und die Gemeindemitglieder binden konnten. Natürlich haben wir auch welche für uns gemacht, die wir dann am Palmsonntag weihen lassen.  

             


Donnerstag 17.3. Fastenandacht  In der Fastenandacht in der Sakramentskapelle bereiteten wir uns intensiv auf die Osterfeiertage vor.   



Sonntag, 13.3. Fastenessen Das war ein Spaß, die Mitglieder der Gemeinde beim Fastenessen zu bewirten. Der Familienkreis hat wieder eine Fastensuppe gekocht und wir durften dabei helfen, sie nach dem Gottesdienst auszuschenken. 






Donnerstag, 25.2. Basteln von Osterkerzen Die Kerzen haben wir für uns selbst gebastelt, damit wir sie Ostern weihen lassen können. Wir haben aber mehr gemacht, die wir für einen guten Zweck verkaufen wollen.  

              


Montag, 22.2. Vorbereitungsrunde   Bei der Vorbereitungsrunde am Montag beschäftigten sich die Jugendlichen jeweils mit verschiedenen Themenbereichen: Judas, Verurteilung, Petrus, Schläge, Kreuzigung, Grab und gestalteten mit Hilfe der Texte aus der heiligen Schrift ihr Thema aus ihrer Sicht mit ihren eigenen Worten.

Freitag, 26.2. Jugendkreuzweg   Beim allgemeinen Jugendkreuzweg am Freitag, den 26.2., an dem dann alle Firmlinge anwesend waren, wurde der Leidensweg Jesu nachempfunden mit Bibelgeschichten und Basteleien.

Alles in allem: Zwei sehr erlebnisvolle Abende!

               


Montag, 8.2. Vorbereitungsrunde    7 Jugendliche machen sich zusammen mit Frau Fuchs Gedanken über die Gestaltung des Themas "Bibel erleben" am nächsten Freitag.

Wir spielen heute nicht "Wer wird Millionär", sondern "Wer wird Biblionär"? Die 7 Firmlinge wählen eine Geschichte aus der Bibel aus, in der viel geschieht, was man später auch malen kann. Aus der Vielzahl der Geschichten entschieden sie sich am Ende für die Heilung des Blinden bei Jericho. 






Freitag 12. 2.     Bibel erleben - Gott ganz nah sein:

Es wurden Fragen ausgewürfelt, wenn die richtige Antwort zu  23 versteckten Fragen gefunden wurde, wurde weitergewürfelt und zum Schluss hat sich die ganze Geschichte ergeben. 

Später las Frau Fruchs uns die Geschichte im Zusammenhang aus der Bibel vor und die Kinder konnten anschließend in die einzlenen Rollen schlüpfen als Bartimäus oder Jünger oder Wanderer.

Anschließend haben die Firmlinge gemeinsam aus Hefeteig die Figuren der Geschichte geformt. Während diese im Ofen gebackt wurden, malten sie Szenen aus der Bibelstelle auf Diavorlagen.

Diese wurden anschließend gemeinsam betrachtet


Frau Fuchs hat angefangen das Vater unser zu beten..... Plötzlich war Gott da..... Er hat immer etwas gesagt , wenn Frau Fuchs still war.

Es war sehr erlebnisreiche Abend .