75 Jahre Pfarrer Däubler

  

 Eigentlich wollte Pfarrer Däubler seinen runden Geburtstag in aller Stille begehen und kein Aufheben um diesen Tag machen.

Damit hatte er die Rechnung ohne die Mitglieder seiner beiden Kirchengemeinden gemacht. Bereits am Vorabend seines Geburtstages gab es einen kleinen Empfang in Sankt Ulrich, wo er sich auf seinen Ehrentag einstimmen konnte.

Da sein Jubiläum auf einen Samstag fiel, bot es sich an, die Feier in Heilig Geist mit der Vorabendmesse zu verbinden. Gibt es nichts Schöneres als Gott an so einem Tag danke sagen zu können für alles, was das Leben bereitet hat? Da Pfarrer Däubler immer ein sehr offenes Ohr für Musik hat, übernahm die Frauenschola um Kirchenmusiker Wolfram Seitz die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes.

In seiner sinnigen Laudatio wünschte Landrat Hubert Hafner Pfarrer Däubler Gesundheit für die kommenden Jahre, aber auch Glück, denn beides ist für das Leben von großer Bedeutung. Günzburgs zweiter Bürgermeister Anton Gollmitzer überbrachte die Glückwünsche der Stadt und Erhard Kratzel, der Vorstand der Kolpingsfamilie, schloss sich der Schar der Gratulanten an ebenso wie der Pfarrgemeinderat, der Kindergarten und der Hort.

Ganz besonders gefreut hat sich der Jubilar auch über die Darbietung seiner evangelischen Amtskollegen, die mit ihrer witzigen Einlage für sehr viel Heiterkeit sorgten.  

Großen Applaus gab es, als Pfarrer Däubler die 75 Kerzen auf Anhieb ausblies, die ihm die Ministranten mit selbst gebackenen Muffins auf zwei Tabletts präsentierten.

Claudia Jahn