7500 Euro für Maria Ward in Nepal

7500 Euro für Nepal

Einen überwältigenden Erfolg brachten die rund um das Pfarrfest von Heilig Geist stattgefunden Spendenaktionen für den Wiederaufbau der bei den Erdbeben im Frühjahr zerstörten Schulen von Maria Ward in Nepal. 

So konnten Pfarrer Ulrich Däubler und die Pfarrgemeinderatsvorsitzende von Heilig Geist Claudia Jahn am Mittwoch bei einer kleinen Feierstunde einen Scheck in Höhe von 7500 € an Schwester Cosima Kiesner, Congregatio Jesu in Augsburg, überreichen. Diese für deutsche Verhältnisse schon recht ansehnliche Summe hat einen immensen Stellenwert in Nepal, wenn man bedenkt, dass dort das durchschnittliche Tageseinkommen eines Arbeiters 2 Euro beträgt. Schwester Cosima nahm  sehr  dankbar und gerührt den Scheck entgegen und freute sich, diese Hilfe ihren Mitschwestern direkt übermitteln zu können.

Der Schulleiter des Maria-Ward-Gymnasiums in Günzburg,  Christian Hörtrich, lobte den Einsatz seiner beiden Lehrkräfte Ortrud Herold-Lurz und Marlies Fock, die zusammen mit ihren Schülerinnen einen Stand am Pfarrfest organisierten und dort mit dem Verkauf von selbstgekochter Marmelade und Basteleien den stolzen Betrag von 760 Euro zur Gesamtspende beisteuerten.

So ein Festtag kann nur unter Mithilfe ganz vieler engagierter Helfer gelingen:  „Das Pfarrfest in Heilig Geist ist immer eine sehr schöne Veranstaltung. In diesem Jahr lag ein ganz besonderer Segen über der Feier und ihrer Bestimmung – das war an diesem Tag zu spüren.  Wir danken allen, die dazu beigetragen haben, dieses wunderschöne Ergebnis zu erzielen und  freuen uns sehr, dass wir mit unserem Fest den Schwestern und ihren Schülerinnen an den Maria Ward Schulen in Nepal helfen können.“  Mit diesen Worten möchte ich im Namen des Pfarrgemeinderats allen danken, die sich in so vorbildlicher Weise an diesen intensiven und erlebnisreichen Tagen einbrachten.    

Claudia Jahn